Anamnese heißt gut zuhören

Vor jeglicher Diagnostik werden wir Sie i.R. der sog. Anamnese zu Ihrer Krankheitsgeschichte befragen. Durch Ihre Antworten zum Beginn, zu Art, Umfang und Dauer Ihrer Beschwerden sowie einem etwaigen Unfallzusammenhang erhalten wir bereits Hinweise auf das mögliche Krankheitsbild.

Im Rahmen einer Schmerzanalyse kann eine erste Abgrenzung von entzündlichen gegenüber verschleißbedingten Prozessen erfolgen.

Auch Informationen über erbliche oder familiäre Vorerkrankungen sind uns wichtig.

Mit standardisierten Fragebögen können wir den Verlauf Ihrer Erkrankung beurteilen und Ergebnisse für unsere praxiseigene Qualitätssicherung nutzen.